Did you know we also have an English version of this site? Switch to English site | Do not show anymore
eEtiquette?

Früher war alles einfacher: Ein Mann war ein Gentleman, eine Frau eine Dame und Knigge regelte seit über 200 Jahren wie die Menschen miteinander umzugehen hatten. Und heute? mehr …

Häufig gestellte Fragen

werden hier für Euch beantwortet. In unserer FAQ Übersicht findest Du Infos zum Beispiel darüber, woher das gestickte Layout kommt, wie die Leitlinien weiter wachsen, welche Ziele wir damit verfolgen und vieles mehr …

Watch us on YouTube
101eE on Flickr
Mache Dein Handy nicht zum Presslufthammer. Tische, Bänke und Stühle verstärken den Vibrationsalarm oft ungewollt.

Kommentare

älteste obenneueste oben
eE Team 6. September 2010, 17:57

Liebe Leser,

wir haben von WOTAN einen Leitlinien-Vorschlag geschickt bekommen, der sich mit dem Ausschalten von Handy-Tönen beschäftigt:

"Schalte Dein Handy aus, wenn dessen Klingeln - einschließlich Vibrationsalarm, der sich durch den Resonanzkörper eines Buches, Stuhles, Tisches oder einer Bank etc. verstärkt - andere Personen bei einem andächtigen, nachdenklichen oder feierlichen Moment stört (e.g.: Kirche oder andere Gebetsstätten, Feldmessen, Hochzeiten, Konzerte, Theater). "

Gerne haben wir diesen Ansatz aufgenommen und daraus die obige Leitlinie 107 entwickelt. Oft ist das eigene Handy zwar auf lautlos gestellt, aber der Vibrationsalarm noch aktiviert. Wenn dieser dann noch durch andere Gegenstände verstärkt wird, ist das doppelt unangenehm.

Herzlichen Dank also an WOTAN für den Gedankenanstoß und wir freuen uns auf Ihre Meinungen zur neuen Leitlinie!

ta_voda 22. Februar 2011, 13:12

Ein neutrales Vibrieren empfinde ich um ein Vielfaches angenehmer als Klingeltöne bzw. Klingelton-Themes, die auf meinen Ohrnerven kratzen wie Fingernägel auf einer grünen Schultafel.

Die obige like/dislike-Statistik, die momentan stark zugunsten dieser Leitlinie ausschlägt, zeigt mir, warum mir viele Mobiltelefon-Nutzer "auf die Nerven gehen".

Kommentieren

captcha