Did you know we also have an English version of this site? Switch to English site | Do not show anymore
eEtiquette?

Früher war alles einfacher: Ein Mann war ein Gentleman, eine Frau eine Dame und Knigge regelte seit über 200 Jahren wie die Menschen miteinander umzugehen hatten. Und heute? mehr …

Häufig gestellte Fragen

werden hier für Euch beantwortet. In unserer FAQ Übersicht findest Du Infos zum Beispiel darüber, woher das gestickte Layout kommt, wie die Leitlinien weiter wachsen, welche Ziele wir damit verfolgen und vieles mehr …

Watch us on YouTube
101eE on Flickr
Abwesenheitsmitteilungen sind nützlich, weil sie Erwartungen klarstellen. Halte sie kurz und gib für wichtige Anliegen eine weitere Kontaktmöglichkeit an.

Kommentare

älteste obenneueste oben
Rolf 13. Juli 2010, 15:42

Ausnahme: Mailinglisten.
Sonst kommt es nämlich sehr schnell dazu, dass die Liste überlastet wird, weil ich meine Abwesenheitsmitteilung an die Liste über die Liste zurück erhalte und mit einer Abwesenheitsmitteilung antworte.
Wird nicht besonders gern gesehen und kann schnell zum Ausschluss aus der Liste führen.

audin 15. Juli 2010, 15:45

NAchteil: Jede SPAM wird automatisch beantowrtet. Dadurch wird man garantiert zukünfitg mehr SPAMs erhalten. Warum? Nun iwssen die Spammer & Adresshändler, dass es sich um eine gültige Emailadresse handelt. Dadurch steigt Sie in Ihrem Wert und wird als "valid Email" gehandelt.

Benutzer von Outllok 2007 haben den Vorteil festlegen zu können, dass Abwesenheitsbenachrichtigungen nur an Emailadressen gesendet werden, die im Adressbuch vorhanden sind.

Neville 15. Juli 2010, 16:57

Abwesenheitsmitteilungen sind nur bei beruflichen/dienstlichen Mails sinnvoll und angebracht.
Privat sollte man es tunlichst unterlassen, denn es ist wie eine Aufforderung, bei sich zu Hause einzubrechen.

eE Team 19. Juli 2010, 12:31

Wir nehmen den Hinweis mit der Trennung zwischen beruflich und privat gerne auf. Vielleicht lässt sich das in die Regel integrieren. Über Vorschläge freuen wir uns natürlich.

pk 31. Januar 2011, 22:33

Mit snail mail macht es doch auch keiner. Unverschämt wenn bloß durch bestehen einer email Adresse angenommen wird ich müsste da jeden Tag reinschauen.

uoertel 21. Juni 2012, 12:19

Das Senden der automatischen Antwort hängt doch auch vom Zugriff auf einen Server ab. In kleinen Unternehmen müsste ständig der PC laufen - also auch während der Abwesenheit -, um die Antwort verschicken zu können.

Umgekehrt kann sich jedoch der Sender die Möglichkeit einrichten, für jede gesendete Mail eine Rückantwort zu bekommen, ob und wann seine Mail im Posteingang des Adressaten eingegangen ist. Man weiß dann zwar nicht, ob der Empfänger da ist, aber man weiß, die Mailadresse stimmt.

My Skills 5. Juli 2016, 11:13

Hallo,

hier geht es ja auch um Höflichkeit 2.0. Höflichkeit lässt sich ja im Gegensatz zum Fußball und Elfmeterschießen von den Engländern lernen. Hier ist häufiger die Formulierung "feel free to contact XY" anstatt "only in urgent matters contact XY". Bei ersterem sollte natürlich eine Absprache mit XY erfolgen.

Grüße

Kommentieren

captcha