Did you know we also have an English version of this site? Switch to English site | Do not show anymore
eEtiquette?

Früher war alles einfacher: Ein Mann war ein Gentleman, eine Frau eine Dame und Knigge regelte seit über 200 Jahren wie die Menschen miteinander umzugehen hatten. Und heute? mehr …

Häufig gestellte Fragen

werden hier für Euch beantwortet. In unserer FAQ Übersicht findest Du Infos zum Beispiel darüber, woher das gestickte Layout kommt, wie die Leitlinien weiter wachsen, welche Ziele wir damit verfolgen und vieles mehr …

Watch us on YouTube
101eE on Flickr
Rufe zurück, wenn Du den Anruf eines bekannten Kontakts verpasst oder nicht annehmen kannst. Falls Du die Nummer nicht kennst, lass es sein.

Kommentare

älteste obenneueste oben
evtl 15. Juli 2010, 09:11

Achso, ich hätte bei unterdrückter Nummer alle angerufen, die ich irgendwie irgendwo her kenne und gefragt ob sie das waren. DANKE.

Derp 15. Juli 2010, 22:37

Besserer Vorschlag:

Gehe nur ans Telefon, wenn dich jemand zum zweiten Mal anruft. Das filtert viele der unwichtigen Anrufe heraus.

Marion 17. Juli 2010, 01:54

Mir fehlt bei nahezu allen "Regeln" die Trennung zwischen beruflich und privat.
Insofern sind die meisten "Regeln" wertlos.
Dieses Beispiel zeigt das deutlich:
Welche Firma kann es sich leisten, nicht zurück zu rufen, wenn die Nummer unbekannt ist? Ich verteile meine Visitenkarten auf Messen, hier wäre es "vermessen" anzunehmen, dass ich die Nummern all dieser Menschen kenne.

eE Team 21. Juli 2010, 09:01

@Derp: danke für den Vorschlag.
@Marion: über die Trennung zwischen beruflich und privat macht sich das Team ebenfalls Gedanken. Jedoch versucht der Knigge beide Bereiche zu vereinen. Wie könnte denn beispielsweise eine getrennte Leitlinie (wir verwenden bewusst nicht das Wort "Regel", da die Akzeptanz der Empfehlung jedem einzelnen selbst überlassen bleibt) aussehen?
Gerne auch über "Leitlinie beisteuern" oder hier zur Diskussion stellen.

Kommentieren

captcha