Did you know we also have an English version of this site? Switch to English site | Do not show anymore
eEtiquette?

Früher war alles einfacher: Ein Mann war ein Gentleman, eine Frau eine Dame und Knigge regelte seit über 200 Jahren wie die Menschen miteinander umzugehen hatten. Und heute? mehr …

Häufig gestellte Fragen

werden hier für Euch beantwortet. In unserer FAQ Übersicht findest Du Infos zum Beispiel darüber, woher das gestickte Layout kommt, wie die Leitlinien weiter wachsen, welche Ziele wir damit verfolgen und vieles mehr …

Watch us on YouTube
101eE on Flickr
Überschätze nie Deine digitalen Freunde. Über ein soziales Netzwerk befreundet zu sein heißt nicht, Freunde im realen Leben zu sein.

Kommentare

älteste obenneueste oben
Jens Best 13. Juli 2010, 00:06

Das Problem liegt eher in der Tatsache, dass sich der Begriff "Freund" zu sehr etabliert hat. Jeder sollte wissen, dass es starke und schwache Verbindungen gibt. Die starken Kontakte (die, die beim Umzug helfen) sind sicher auch bei den Online-Kontakten vertreten.
Die bessere Vernetzung mit den schwachen Kontakten kann aber zu überraschenden Effekten führen. Hierin liegt eine der großen praktischen Chancen der Social Networks - DIES sollte eine Leitlinie betonen.

STATTDESSEN wieder nur negative Töne. Deswegen ist die Leitlinie als zu reaktionär formuliert abzulehnen.

eE Team 22. Juli 2010, 11:53

Vielen Dank an Jens Best für den Hinweis, den Sie gerne auch als Leitlinie formulieren und an uns schicken können. Wir werden darüber gerne im Team diskutieren!

sElearner 3. September 2010, 11:08

Der Grund für die Fehleinschätzung des Begriffs Freund/friend liegt auch im Unterschied der Bedeutung im Englischen/Deutschen

Ein Freund in Deutschland ist nun das, was Jens Best als starken Kontakt beschreibt.

Im Englischen reicht der Ausdruck friend von dem Freund, wie wir es in deutschsprachigen Raum verstehen bis hin zu Bekannter und da selbst ein ganz entfernter Bekannter ist ein friend.

Bei Social Networks ist die Sprache entweder Englisch oder Denglisch, dann verstehen viele Deutschsprachige den Begriff falsch und denken, wer bei einem unter den friends ist, das sind virtuelle und reale Freunde.
Oder das Network ist deutsch und dann ist der Begriff Freund einfach falsch. Da finde ich einen Ausdruck wie Jens Best es nennt als Kontakt weit besser.

Nun können wir Social Networks nicht verändern, aber vielleicht sollte darauf hingewiesen werden, dass eben friends nicht gleich Freunde sind und zwar nicht von der negativen Seite mit erhobenen Finger her, sondern wegen der sprachlichen Unterschiede: Dass friends eigentlich eher Kontakte bedeutet.

eE Team 10. September 2010, 14:02

@ sElearner: Besten Dank für die schöne Erörterung!

Kommentieren

captcha