Did you know we also have an English version of this site? Switch to English site | Do not show anymore
eEtiquette?

Früher war alles einfacher: Ein Mann war ein Gentleman, eine Frau eine Dame und Knigge regelte seit über 200 Jahren wie die Menschen miteinander umzugehen hatten. Und heute? mehr …

Häufig gestellte Fragen

werden hier für Euch beantwortet. In unserer FAQ Übersicht findest Du Infos zum Beispiel darüber, woher das gestickte Layout kommt, wie die Leitlinien weiter wachsen, welche Ziele wir damit verfolgen und vieles mehr …

Watch us on YouTube
101eE on Flickr
Förmliche E-Mails mit Rechtschreibfehlern machen einen schlechten Eindruck. Jedoch lässt Dich ein Tippfehler in einer informellen E-Mail menschlicher erschneien.

Kommentare

älteste obenneueste oben
mwaskowski 14. Juli 2010, 11:51

Ist der Rechtschreibfehler in diesem Tipp menschlicher?

Christian 15. Juli 2010, 11:04

vielleicht wurde der Tipp im Winter erdacht...

Mattes 16. Juli 2010, 08:23

Was für ein Blödsinn.

Rechtschreibfehler beweisen nur, dass mir mein "Gesprächspartner" nicht wichtig genug ist, um die Nachricht noch einmal Korrektur zu lesen.

Und das soll menschlicher erscheinen ?

Das ist asozial und respektlos, weiter nichts.

Grüße

Mattes

Berti 16. Juli 2010, 09:04

Hi,
@Mattes:
Man sollte auf äußere Form und Rechtschreibfehler achten, aber das ist sicher nicht das wichtigste!
Menschen (unbekannterweise ) als asozial zu bezeichnen, nur weil sie Probleme mit der Rechtschreibung haben, spricht von sozialer Inkompetenz!!

Grüße!

Berti

Lutz 19. Juli 2010, 09:10

Was ist eine "informelle E-Mail"?
Gibt es dazu eine analoge Entsprechung? (Was entspricht ihr im traditionellen Schriftverkehr?)

eE Team 19. Juli 2010, 15:57

Die analoge Entsprechung einer informellen E-Mail zu finden fällt schwer - möglicherweise könnte man eine Postkarte zum Vergleich heranziehen. Es wird sich dabei eher einer persönlichen, vertrauten Ausdrucksweise bedient, statt den Floskeln eines Geschäftsbriefes zu folgen. Sicherlich soll die Leitlinie nicht zum bewussten Falschschreiben anregen, sondern darauf hinweisen, den Unterschied zwischen beruflichen und privaten Nachrichten zu wahren.

lalala 21. Juli 2010, 12:41

schon lustig....eben hab ich noch die Diskussion gelesen, dass ich andere auf ihre Rechtschreibfehler nicht hinweisen soll und jetzt soll ich selber welche machen um menschlicher zu wirken. nee is klar.
also erstens... klar, tippfehler unterlaufen jedem ab und an mal... aber tippfehler und rechtschreibfehler find ich sind zwei ganz verschiedene dinge.
rechtschreibfehler sollten meiner meinung nach nicht entstehen. es gibt kaum noch emailprogramme die keine eingebauten rechtschreibprüfdinger haben... einschalten, korrigieren und mit Tippfehlern "menschlicher" erschneien ;) *gg

informell = privat
formell= geschäftlich / geschäftliche angelegenheit

Brigitte 22. Juli 2010, 12:56

Bei mir kommt es sehr schlecht an, wenn eine Nachricht mit Rechtschreibfehlern und/oder Satzzeichenfehlern versehen ist.
Die meisten von uns sind Deutsche Muttersprachler, waren alle mal in der Schule und haben das Unterrichtsfach Deutsch gelernt.
Deshalb müsste es auch möglich sein, im Netz ein ordentliches Deutsch zu hinterlassen.
Als man noch mit der Schreibmaschine seine Briefe verfasste, waren pro DIN-A-4-Seite nur zwei Tippfehler erlaubt. Warum sollte das heute nicht mehr gelten?
Okay, das klingt vielleicht altmodisch, aber das hat meines Erachtens etwas mit Respekt und Wertschätzung zu tun, aber vor allem mit der ach so beliebten (Fach-)Kompetenz. Jeder möchte gescheit oder zumindest gescheiter als der Andere sein.
Also bitte, liebe Online-Nutzer, zeigt, dass Ihr alle super seid!!!

JTB 20. August 2010, 10:38

"...menschlicher erschNeien."? :P

hoffen wir mal, dass es Absicht waHr.

eE Team 31. August 2010, 17:45

@ Brigitte: Danke für den passenden Vergleich mit der Schreibmaschine. Respekt und Wertschätzung lassen sich durchaus auch über eine korrekte Schreibweise ausdrücken (zumindest wenn es sich um "Leichtsinnsfehler" handelt).
@ JTB: waHr es.

Genervte 25. Oktober 2010, 16:45

Rechtschreibfehler machen keinen positiven Eindruck.
Wenn ich z.B. ein Anschreiben mit 5 Fehlern in einem Satz bekomme, kann ich so etwas tatsächlich ernst nehmen?
Wäre aber sicherlich kostensparend im Bezug auf Officesoftware. Es wäre dann keine Rechtsschreibprüfung für diverse Sprachen mehr nötig.

eE Team 15. März 2011, 14:49

Vielen Dank für eure Beiträge! Wir haben die Leitlinie entsprechend geändert: aus "Fehler" wird "Tippfehler".

Alte Leitlinie:
"Förmliche E-Mails mit Rechtschreibfehlern machen einen schlechten Eindruck. Jedoch lässt Dich ein Fehler in einer informellen E-Mail menschlicher erschneien."

Chris 16. Juni 2011, 18:19

so ein quatsch...

ArergeKiz 9. Mai 2013, 05:04

http://www.maps.google.com/ - [url=http://www.wikipedia.org/]wiki[/url]
<a href=http://mail.ru/>mail</a>

Kommentieren

captcha