Did you know we also have an English version of this site? Switch to English site | Do not show anymore
eEtiquette?

Früher war alles einfacher: Ein Mann war ein Gentleman, eine Frau eine Dame und Knigge regelte seit über 200 Jahren wie die Menschen miteinander umzugehen hatten. Und heute? mehr …

Häufig gestellte Fragen

werden hier für Euch beantwortet. In unserer FAQ Übersicht findest Du Infos zum Beispiel darüber, woher das gestickte Layout kommt, wie die Leitlinien weiter wachsen, welche Ziele wir damit verfolgen und vieles mehr …

Watch us on YouTube
101eE on Flickr
Nur R2D2 darf eine Beziehung digital beenden.

Kommentare

älteste obenneueste oben
Akim 15. Juli 2010, 21:22

... nur R2D2 und Chuck Norris!

Peter 23. Juli 2010, 09:54

R2D2? Ist den Leuten, die diese Knigge Manieren zusammen gestellt haben, nichts besseres eingefallen. Punkt 91 streichen.

Nilaya 26. Juli 2010, 14:02

... Bei den ganzen Beziehungen die online angefangen werden, ist es auch legitim, sie online wieder zu beenden... Finde ich.

Michael 2. August 2010, 15:25

Wurde die Beziehung aber nicht onlin e angefangen, dann bitte auch nicht online beenden. Auch nicht per Mail, die der "Verstossene" morgens vor der Arbeit liest, das ist nicht fair.
Drum find ich die Regel in Ordnung

givtsig 3. August 2010, 09:24

Geht es um Liebesbeziehungen? Da wäre ich persönlich ehrlich gesagt ganz dankbar, dann in Ruhe in Tränen ausbrechen zu können, ohne das noch vor meinem Partner machen zu müssen. Auch eine E-Mail kann einfühlsam verfasst werden.

T 4. September 2010, 16:15

Wer bitte ist R2D2?

Oder besser gesagt, die Regel ist korrekt, nur die Formulierung etwas verändernswert.

N. 22. September 2010, 20:57

Jeder der eine PC anmachen kann, sollte aus dem Alter sein, wo man mit Beziehungen spielt, und sie über ICQ, MSN, schülerVZ, twitter, facebook, e-mail, sms oder sonstige digital Nachrichtensysteme beendet.

R2D2 ist der kleine dosenförmige Roboter aus Star Wars, der nur herum pipst.

H 10. April 2011, 15:30

Mal abgesehen von der R2D2-Formulierung (die ich witzig finde, viele dieser Regeln hier sind humorvoll verfasst, warum auch nicht?) kann ich bedingt zustimmen. Ich finde die eMail, die einem zu einem unpassenden Zeitpunkt erreicht wie Michael schon beschrieben hat ebenso unfair wie eine schnell getippte SMS.

Dass Beziehungen wirklich "digital beginnen" halte ich eher für den Ausnahmefall - den ersten Kuss kann man nicht digital beschreiten und wenn es einem ernst ist sagt man auch das erste "Ich liebe dich" nicht per Facebook Chat.

Wenn man Schluss macht sollte man schon das Gespräch von Angesicht zu Angesicht suchen.

Wenn das aber nicht zeitnah möglich ist, sollte man auch keine heile Welt vorspielen. So wie meine Ex-Freundin, die mich 700km weit fahren hat lassen um mir dann kurz vor dem ins Bett gehen zu sagen, das sie keine Fernbeziehung mehr will und mit mir Schluss macht. Das hätte sie mir ruhig am Telefon sagen können, da hätte ich mir viel Ärger erspart.

Menschfreund 7. Mai 2013, 17:16

Man sollte sowieso niemals mit einer Aktion eine Beziehung für beendet erklären. Es gibt keinen Grund, warum man die Absicht dazu nicht separat vorher deutlich erklären kann, dann ein persönliches Treffen vereinbart in welchem viel viel Zeit vorhanden ist, die Gründe der Trennung darzulegen und sich respektvoll von dem anderen zu verabschieden und es gibt auch keinen Zwang danach ie Kommunikation vollkommen einzustellen. Gerade wenn man die Trennung initiert hat, bietet es sich absolut an häufiger nach dem Wohlbefinden des anderen zu fragen und sich auch mit dieser Person zu treffen und sie in den Arm zu nehmen, ohne dabei irgendwelche Hoffnungen aufkommen zu lassen. Zur Not wiederholt man ruhig di vorher dargelegten, ehrlichen Gründe zur Notwendigkeit der Trennung.

Zusammenfassung: Niemals mit einem Schlag, weder digital noch persönlich.

Kommentieren

captcha