Did you know we also have an English version of this site? Switch to English site | Do not show anymore
eEtiquette?

Früher war alles einfacher: Ein Mann war ein Gentleman, eine Frau eine Dame und Knigge regelte seit über 200 Jahren wie die Menschen miteinander umzugehen hatten. Und heute? mehr …

Häufig gestellte Fragen

werden hier für Euch beantwortet. In unserer FAQ Übersicht findest Du Infos zum Beispiel darüber, woher das gestickte Layout kommt, wie die Leitlinien weiter wachsen, welche Ziele wir damit verfolgen und vieles mehr …

Watch us on YouTube
101eE on Flickr
Dein Bildschirm ist nicht immer privater Natur. Nacktheit, Horror oder Gewalt könnte Deine Sitznachbarn im Zug oder Flugzeug verstören.

Kommentare

älteste obenneueste oben
Julian 14. Juli 2010, 18:45

Klassischer Bindestrich-Fehler:

"der neueste Steven Seagal-Film" wäre richtig. Steven Seagal ist ein feststehender Ausdruck und braucht keinen Bindestrich, wohl aber die Verknüpfung des Ausdrucks mit dem Film. Dasselbe gilt zum Beispiel für die "Albert Einstein-Straße", was auch oft falsch gemacht wird.

(All meine Lektorats-Kommentare dürfen gern gelöscht werden, auch ohne Reparatur. Ich schick Euch aber trotzdem die Rechnung...)

lol 14. Juli 2010, 22:52

stop posting hentai to my gore

Marcus 15. Juli 2010, 12:29

Korrespondiert nicht mit der FKK-Regel.

http://www.thecleverest.com/countdown.swf

Todd 15. Juli 2010, 20:01

@Julian

Deine Ausführungen sind grottenfalsch.
Ich empfehle dir, mal http://www.deppenleerzeichen.de genauer anzuschauen.

Akim 15. Juli 2010, 21:27

... das mag sein, aber es gibt nur eine Möglichkeit, auf Nummer Sicher zu gehen! :-D

ta_voda 29. Juli 2010, 14:10

Diejenigen, die auf die Bildschirme anderer schauen, tragen ganz allein die Verantwortung für ihr Handeln.
Wie war das noch mit den Spannern, die in anderer Leute Wohnung schauen und sich anschließend beklagen, nackte Menschen gesehen zu haben ... ?

givtsig 3. August 2010, 09:29

Warum fühlt man sich gekränkt, wenn ein anderer Mensch sich irgendetwas anguckt? Das betrifft mich doch gar nicht.

eE Team 9. August 2010, 11:56

Hallo zusammen, es geht hier um die Verwendung von möglicherweise obszönem oder gewaltverherrlichendem Bildmaterial in sehr engem "öffentlichen" Raum.
Das Schauen auf einen Bildschirm muss dabei überhaupt nicht von irgendeinem Handeln bestimmt sein. Es geht vielmehr darum, dass man die Begleiter bzw. Sitznachbarn während eines Fluges vor vollendete Tatsachen stellt, da der Raum in einem Flugzeug zu knapp bemessen ist, um sich aus Rücksicht auf den Gewaltfilm auf eine bestimmte Sichtstelle zu konzentrieren.
Der Respekt vor anderen Kulturen, Ethnien oder Religionen sollte daher vom Verwender des Gerätes ausgehen.

Sepp 12. September 2010, 11:28

Finde ich relativ schlecht formuliert.

Statt "nah platzierte Fluggäste" sollte man "dein unmittelbares Umfeld"
und statt "kränken" sollte man "stören" schreiben.

J 13. September 2010, 18:27

Steven Seagal Filme können auch Dich selbst kränken!

eE Team 14. September 2010, 12:28

@ Sepp: Besten Dank für den Vorschlag zur Umformulierung der Richtlinie. Für weitere Anregungen gerne auch die Funktion "Leitlinie vorschlagen" nutzen!

eE Team 15. März 2011, 17:26

Im Zuge der 2. Auflage der eEtiquette haben wir auch diese Leitlinie angepasst. Danke für alle Kommentare!

(Die alte Version: "Dein Bildschirm ist nicht immer privater Natur. Nacktheit, Gewalt, oder neueste Steven Seagal Film könnte nach platzierte Fluggäste kränken.")

Kommentieren

captcha