Did you know we also have an English version of this site? Switch to English site | Do not show anymore
eEtiquette?

Früher war alles einfacher: Ein Mann war ein Gentleman, eine Frau eine Dame und Knigge regelte seit über 200 Jahren wie die Menschen miteinander umzugehen hatten. Und heute? mehr …

Häufig gestellte Fragen

werden hier für Euch beantwortet. In unserer FAQ Übersicht findest Du Infos zum Beispiel darüber, woher das gestickte Layout kommt, wie die Leitlinien weiter wachsen, welche Ziele wir damit verfolgen und vieles mehr …

Watch us on YouTube
101eE on Flickr
Schlage nicht auf Telefone, Computerbildschirme oder Fotokopierer ein. Wenn sie nicht funktionieren‚ kann dies nur auf menschliches Versagen zurück zu führen sein.

Kommentare

älteste obenneueste oben
Wotan 13. Juli 2010, 22:47

Ist es OK im Zuge eines spontanen Gefühlsausbruches -durchaus auch in der Arbeit- auf den Schreibtisch zu schlagen?

...oder etwar gar den Verantwortlichen ....? ... wohl eher nicht!?

Jo 14. Juli 2010, 22:59

Blödsinn. Zumindest bei Kopiereren trifft diese Regel definitiv nicht zu. Ich kenne mindestens 1 Gegenbeispiel, dass diese Regel deutlich widerlegt...

Frank 15. Juli 2010, 11:06

OK, beim schlagen und treten gehe ich noch mit, aber wenn ein Gerät mal nicht funktioniert kann das durchaus auch technische Gründe haben. Nicht immer ist menschliches Versagen der Grund.

Naschmeister 15. Juli 2010, 12:38

Was lernen wir aus dieser Regel?
Bei der Telekom gibt es keine Hardwarefehler. Jegliche Art von Fehler ist Schuld der Mitarbeiter. In den Telekomservern brennt keine "Montags-CPU" durch, der Admin kann nichts.

Mat 15. Juli 2010, 14:44

Wie kann denn ausschließlich menschliches Versagen für technische Probleme herhalten? So ein Blödsinn.

Adelheid Gruber 15. Juli 2010, 15:09

Ähm, nun ja, was soll man dazu sagen. "Technischer Fehler" ist übrigens die häufigste Ausrede der Telekom. (und außerdem gibt es massenhaft Dinge, die nicht menschliches Versagen sind, nun ja eigentlich nicht, den die Konstruktion wurde ja von Menschen entworfen)

Draufschlagen hilft übrigens sehr oft (und ist auch bewiesen), Staub verteilt sich anders, der Akku bekommt wieder Kontakt, etc.

Ry 15. Juli 2010, 20:15

Gewalt und Technik passen erstaunlich oft erstaunlich gut zusammen.
Dass man nicht fremden Eigentum beschädigen soll ist klar; was man mit seinen Sachen macht sollte einem aber wohl selbst überlassen sein.

Uwe 16. Juli 2010, 10:10

Ich denke, alle Regeln auf dieser Seite sollten einmal überdacht werden. Der Versuch, eine Regel durch einen witzigen Nachsatz aufzuwerten, geht hier doch einige male sehr stark in die Hose. Dies hier ist so ein Beispiel.
Ein bisschen mehr Seriosität (sorry, dass soll jetzt nicht so spießig rüberkommen, aber mir fällt kein besseres Wort ein) und Klarheit würde den Regeln gut tun.

Bert 16. Juli 2010, 10:19

Wer 10 Sekunden über diese Regel nachdenkt, hat mit Sicherheit schon zwei Beisppiele gefunden, in denen die Technik versagt hat. =O

regeN 18. Juli 2010, 00:46

Man nennt das auch http://en.wikipedia.org/wiki/Percussive_maintenance

Manfred Werner 23. Juli 2010, 12:12

Wenn schon Regeln, dann auch orthographisch korrekt geschrieben: "zurückzuführen" wird, zumindest in diesem Kontext, zusammengeschrieben (siehe Duden).

Bonn 26. Juli 2010, 08:48

Wäre es denn besser auf einen Kollegen einzuschlagen? Dann doch lieber auf die Technik...

pp 1. August 2010, 23:15

@eE Team
"... kann das nur auf menschliches Versagen zurück zu führen sein."

Stimmt. Das Wort "zurückzuführen" schreibt man nach alten und neuen Regeln zusammen.

Hardwarefehler 28. August 2010, 03:55

Zum höflichen Umgang unter Menschen gehört auch, niemanden vor zu verurteilen! Selbstverständlich sind auch Hardware bedingte Fehler möglich.

Dennoch stimmt der erste Satz natürlich. Durch Schlagen wird kein Gerät repariert. Genausowenig übrigens, wie durch Beschimpfen.

Chris 3. September 2010, 17:17

Uwe trifft den Kern: "Ich denke, alle Regeln auf dieser Seite sollten einmal überdacht werden. Der Versuch, eine Regel durch einen witzigen Nachsatz aufzuwerten, geht hier doch einige male sehr stark in die Hose. Dies hier ist so ein Beispiel."

Es hat nichts mit der Ursache zu tun, dass Ärger nicht an empfindlichen Geräten ausgelassen werden sollte, weil es den Schaden und die Reparaturzeit erhöhen kann!

ibimsned 22. November 2017, 09:30

ftizert

Kommentieren

captcha