Did you know we also have an English version of this site? Switch to English site | Do not show anymore
eEtiquette?

Früher war alles einfacher: Ein Mann war ein Gentleman, eine Frau eine Dame und Knigge regelte seit über 200 Jahren wie die Menschen miteinander umzugehen hatten. Und heute? mehr …

Häufig gestellte Fragen

werden hier für Euch beantwortet. In unserer FAQ Übersicht findest Du Infos zum Beispiel darüber, woher das gestickte Layout kommt, wie die Leitlinien weiter wachsen, welche Ziele wir damit verfolgen und vieles mehr …

Watch us on YouTube
101eE on Flickr

FAQ

Warum sind die Leitlinien gestickt?

Mit dem gestickten Layout spannen wir den ästhetischen Bogen zwischen Knigge von anno dazumal und der digitalen Pixelwelt von heute. Außerdem soll die Stickoptik augenzwinkernd an die Sinnsprüche auf den bestickten Handtücher an Großmutters Küchenwand erinnern.
Im Rahmen der Neuaflage des eEtiquette-Buchs möchten wir die Idee der Kreuzstiche wieder ins Analoge zurückführen. Dank vieler fleißiger Hände können wir daher zur Buchpräsentation am 30. Mai im 4010 Telekom-Shop in Berlin-Mitte erstmals eine Kollektion von gestickten Leitlinien präsentieren!

Wo sind die alten Nummerierungen der einzelnen Leitlinien auf der Website?

Die Leitlinien lassen sich am besten über die Tags durchstöbern. Die laufende Nummerierung war immer nur eine Hilfe, um die Leitlinien in eine Reihenfolge zu stellen. Da die zweite Auflage der eEtiquette aus alten (also den 101 Ur-Leitlinien) und neue Leitlinien verbindet, mussten wir für die "neuen" 101 Leitlinien auch neue Nummern vergeben. Um die User nicht mit widersprüchlichen Nummerierungen auf Website und im Buch zu verwirren, haben wir daher die Nummerierung aus der Website entfernt. Die Links zu einzelnen Leitlinien, die auf Blogs, in Sozialen Netzwerken etc. gesetzt wurden funktionieren natürlich nach wie vor!

Wie lief das große Community-Voting ab?

Bis zum 3.3. konnte hier auf der Website über die 151 Leitlinien abgestimmt werden. Die besten sind in die 101 Leitlinien der 2. Auflage des eEtiquette-Buchs eingeflossen, das im Juni 2011 erscheinen wird!

Warum gibt es inzwischen mehr als 101 Leitlinien?

Die 101 Leitlinien sind das Ergebnis unserer bisherigen User Workshops und Recherchen. Da das digitale Leben jedoch weiter geht und die Leser viele neue Leitlinien vorschlagen, wird die Gesamtzahl der Leitlinien wachsen. Daher schreiben wir bei neuen Leitlinien die Zahlen weiter: 102, 103 ect. Die am besten bewerteten bilden dann die Top 101, die unter der Suchfunktion 'Top 101' zu finden sind. Unter der Rubrik 'Alle' bekommt man nach wie vor den Gesamtüberblick.

Wer wählt eigentlich die Leitlinie des Tages aus und wonach?

Die Leitlinie des Tages wird – entsprechend der digitalen Welt – von einem Zufallsgenerator ausgewählt. Diesen Rhythmus kann das Redaktionsteam jedoch nach Bedarf ändern, so dass z.B. am Valentinstag eine Leitlinie zum Kontext ‚Beziehung’ erscheinen könnte.

Wer entscheidet, welche neuen Leitlinien zur Diskussion gestellt werden?

Neu vorgeschlagene Leitlinien werden auf der Website veröffentlicht und können von den Lesern online bewertet werden. Alle Leitlinienvorschläge werden im eE-Team zuvor diskutiert und entsprechend der redaktionellen Grundsätze aufgenommen. Uns ist hier beispielsweise wichtig, dass Tonalität, Kürze, Humor, Analogien etc. erhalten bleiben.

Wie geht es weiter? Wird es irgendwann eine neue Version und ein zweites Buch geben, in dem die neuen Leitlinien ebenfalls aufgeführt werden?

Die zweite Auflage der eEtiquette ist im Juni 2011 im Nicolai Verlag erschienen. Enthalten sind die 101 besten der mittlerweile insgesamt 151 Leitlinien, die auch maßgeblich über die User der Website weiterentwickelt wurden.

Was hat es mit den Stickern auf sich? Wo kann man sie bekommen?

Zehn der Leitlinien gibt es nicht nur im Buch und digital, sondern auch als Ambersticker (Adhäsionsfolien mit einer besonders starken elektrostatischen Ladung. Im Vergleich zu herkömmlichen Adhäsionsfolien halten Ambersticker ausschließlich aufgrund ihrer statischen Ladung). Wer Interesse an den Stickern hat, kann unter sticker@eetiquette.de welche anfordern, solange der Vorrat reicht.

Was genau ist die eEtiquette?

Die eEtiquette ist in Zusammenarbeit mit Usern entstanden und bündelt Verhaltensempfehlungen für den Umgang mit neuen Kommunikationsmedien.

Welche Zielsetzung hat die eEtiquette?

Die eEtiquette will ein Bewusstsein für den Umgang mit neuen Kommunikationsmedien schaffen und Empfehlungen für die tägliche Kommunikation geben. Sie soll zum Dialog und zur Diskussion anregen und sich mit dem Feedback der User auf der Webseite www.eEtiquette.de ständig weiter entwickeln.

Was ist das Besondere an dieser Etiquette im Vergleich zu anderen bisherigen Leitfäden etc.?

Einerseits sind die Empfehlungen zusammen mit Usern aus zwölf Nationen entwickelt worden. Andererseits geben diese Verhaltensempfehlungen über diverse Kommunikationskanäle hinweg wieder und decken nicht nur ein Instrument wie z.B. die E-Mail ab.

Gibt es die eEtiquette auch auf englisch?

Ja! Aufgrund der internationalen Zusammensetzung der verschiedenen Akteure im Entstehungsprozess ist die englischsprachige Version sogar die Ur-Fassung. Die Leitlinien sowie das Buch in gibt es unter http://eetiquette.com/

Wie war der wissenschaftliche Ansatz der Entstehung der eEtiquette?

Das gesamte Projekt wurde nach dem Prinzip des Design Thinking – Recherche, Analyse/Synthese, Ideenfindung, Konzeption, Testing - durchgeführt. 
Des Weiteren wurde vom Royal College of Art in London (Masterstudiengang Design Interactions – Prof. Anthony Dunne) das sogenannte Critical Design praktiziert, welches Methoden und Werkzeuge des Design nutzt, um gesellschaftliche Phänomene kritisch zu reflektieren und zur Diskussion zu stellen.

Wie wurden die Teilnehmer der Workshops rekrutiert? Wie viele Digital Natives etc. haben mitgearbeitet? Aus welchen Ländern kommen sie? Wie viele waren es?

Die Teilnehmer des Lead User-Workshops waren sog. ‚creative consumers’ und wurden gezielt nach ihrem professionellen Hintergrund aus dem breiten Feld der Gestaltung und ihrem aktiven Nutzerverhalten mit Kommunikationsmedien ausgewählt.

11 Mitglieder des Creation Centers
10 Kinder & Jugendliche
18 Masterstudenten des RCA
39 Digital Natives

Nach welchen Kriterien wurden die „best of“ 101 Empfehlungen ausgewählt?

Die Auswahl erfolgte nach Eingängigkeit, Allgemeingültigkeit und Originalität. Darüber hinaus haben wir versucht, diverse Kommunikationskontexte abzudecken und eine stimmige Gesamtkomposition zusammenzustellen. Da sich die Kommunikationswelt weiterentwickelt, werden sich auch die Empfehlungen weiterentwickeln. Wir laden die User herzlich ein, auf der Webseite zu diskutieren, neue Leitlinien vorzuschlagen und die einzelnen Empfehlungen zu bewerten.

Wie sieht es mit der „Haltbarkeit“ dieser Leitlininen aus – in Anbetracht der Tatsache, dass sich die heutigen Kommunikationskanäle und -möglichkeiten schnell verändern und weiterentwickeln?

Die Leitlininen sollen über die Diskussion auf der Homepage weiterentwickelt werden. Hier können User Kommentare abgeben und auch neue Vorschläge einreichen. Somit werden die 101 Leitlinien immer aktualisiert.

Was hat die Telekom mit der eEtiquette zu tun?

Die Telekom, als einer der größten Anbieter im Telekommunikationsbereich, bietet ihren Kunden nicht nur neueste Kommunikationstechnologien, die das alltägliche Leben beeinflussen. Sie ist sich auch der damit einhergehenden sozialen und gesellschaftlichen Auswirkungen bewusst und nimmt diese wahr.